Wie geht es weiter mit dem LEBENSWERK

 

"Nach Auskunft des Diakonisches Werk - Stadtmission Bayreuth e.V., Vorstand, Dr. Franz Sedlak, befindet sich das Lebenswerk Bayreuth weiterhin in einem Schwebezustand.

Geplant ist an einer Ausfall-Organisation in einem Gebäude in unmittelbarer Nähe, die Nutzungsänderung ist im Genehmigungsverfahren.

Gleichzeitig muss natürlich mit der Versicherung abgeklärt werden ob sie das oder nur den Betriebsausfall übernehmen.

330 Menschen mit Behinderung arbeiten normaler weise im Lebenswerk, ein Teil ist bei anderen Organisationen untergekommen. „160 von ihnen sind aktuell leider ohne Versorgung zu Hause. Auch wenn versucht wird zu helfen, wo es geht – was aber nicht flächendeckend geht.

Parallel zum Interims-Betrieb laufe die Planung für den Neuaufbau der zerstörten Gebäude, was in Corona-Zeiten auch nicht so einfach ist. Alles brauche deutlich längere Zeit als vorher sagte Sedlak".

 

Auszug aus Nordbayerischer Kurier, Seite 9 vom 12.11.2020

Förderverein bittet um Spenden

 

Den Förderverein des Lebenswerkes, der jetzt um Unterstützung bittet, gibt es seit 2008.

 

Helfer bauten in wochenlanger Arbeit eine Sitzecke aus Paletten für die Pausen und investierten rund 5000 Euro für Vorhänge, Sitzsäcke und so weiter. Wir bauten eine Bücherei und einen Verleih an Musik-CDs und Film-DVDs auf. All das ist nun ein Opfer des Feuers geworden. Ob die Versicherung einen Teil der Schäden ersetzt, wissen wir nicht.

 

Der Verein bittet daher um Spenden.

Freunde und Förderer Lebenswerk Bayreuth e.V.

Sparkasse Bayreuth,  IBAN:: DE85 7735 0110 0038 0073 16.

Für Rückfragen: Telefon 09203/1713, oder 01515545430.

 

Video Vorstellung Lebenswerk

Menschen des Tages

 

Das verheerende Feuer im LEBENSWERK vor genau vier Wochen hat vor allem bei den Mitarbeitern tiefe Spuren hinterlassen!

 

Video Radio Mainwelle vom 27.09.2020

Brand in einer Behindertenwerkstatt

 

BR Fernsehen vom 27.08.2020

Brand in LEBENSWERK Bayreuth

Foto: Eric Waha

Abbruch unter strengen Auflagen

 

BAYREUTH 17.09.2020

 

Der Achteck-Bau, in dem der Speisesaal des Lebenswerks untergebracht war, ist weg. Das vom Brand zerstörte Gebäude, dessen hölzerne Trägerkonstruktion zum Teil von Asbest kontaminiert ist, muss aufwendig entsorgt werden.

Foto: Eric Waha

Wiederaufbau kostet vielmehr Geld und Zeit als angenommen 

 

BAYREUTH. 02.09.2020

 

Gute Nachricht für das Lebenswerk der Diakonie: Der Abbruch des abgebrannten vorderen Teils der Produktionsstätte kann in dieser Woche beginnen. Die schlechte Nachricht: Die Belastung durch Schadstoffe ist groß, was die Schadenssumme weiter erhöht. Der Wiederaufbau wird sicher eineinhalb Jahre in Anspruch nehmen. 

 

Gutachter der Versicherung beziffern den Schaden mittlerweile auf drei bis vier Millionen Euro.

Noch in dieser Woche beginnen die Abrissarbeiten. 

Foto: News5/Holzheimer

Feuer zerstört Teile des Lebenswerks der Diakonie

 

BAYREUTH. 27.08.2020

 

Ein Feuer hat Teile des Lebenswerks, der Werkstatt für Menschen mit Handicap, zerstört.

Der Speisesaal, die Küche und der Ruheraum wurden komplett zerstört.

 

Der Schaden liegt im siebenstelligen Bereich.